23.11.2019 | Ortsverein von SPD Sonnefeld

22.11.2019 - Nominierungsversammlung des SPD-Ortsverbandes Sonnefeld

 
Nominierung Gemeinderat 191122

Am Freitag den 22.11.2019 fand unsere Nominierungsversammlung für die Kommunalwahl am 15.März 2020 statt. Es ist uns gelungen, eine prominente Liste aus jungen und erfahrenen Persönlichkeiten, aus Mitgliedern und Nichtmitgliedern aufzustellen. Der SPD Ortsverein Sonnefeld steht für eine gesunde Gemeinde und zufriedene Bürger! Geben Sie uns bei der Gemeinderatswahl am 15. März 2020 Ihr Vertrauen und Ihre Stimme.
Die Liste:
1. Michael Fischer
2. Doris Völler
3. Guido Löffler
4. Kirsten Köhn
5. Bernd Gäbelein
6. Linda Bär
7. Christian Ultsch
8. Barbara Lauterbach
9. Felix Höhn
10. Alexander Kel
11. Tobias Geiger
12. Tino Raschke
13. Hans-Ulrich Bär
14. Jochen Malter
15. Helmut Wunder
16. Markus Schrepfer

15.06.2016 | Ortsverein von SPD Meeder

Jahreshauptversammlung SPD OV Meeder am 12.Mai 2016 durchgeführt

 
Wiedergewählte Vorstandschaft SPD Meeder mit Doris Aschenbrenner und Kreisvorsitzenden Carsten Höllein

Jahreshauptversammlung SPD OV Meeder am 12.Mai 2016 durchgeführt


SPD-Ortsverein zog Bilanz und führte Neuwahlen durch

Ihre erste Jahreshauptversammlung hielt die noch relativ junge Vorstandschaft des SPD-Ortsvereins im Gasthaus „Lindenhof“ in Wiesenfeld ab. Vorsitzender Arne-Lars Müller begrüßte neben den Mitgliedern die Landtagsabgeordnete Susann Biedefeld, die designierte Bundestagskandidatin Doris Aschenbrenner und den Kreisvorsitzenden Carsten Höllein.


Die Mitgliederwerbung sprach Susann Biedefeld in ihrem Grußwort an und ging dabei auf den Ursprung der SPD ein. Auf mehr politische Bildung sollte die Partei sich zurück besinnen, um den Wahlkreis gut zu besetzen, neue Impulse geben zu können und mehr Solidarität miteinander zu üben. Etwas Herausragendes müsste passieren, um bei der AfD einen Kurswechsel zu erreichen. Die Sorgen der Bürger, die ernst zu nehmen wären, sprach sie ebenfalls an. Enttäuscht zeigte sie sich von der Halbzeitwahl im Landtag. Sie lobte die gute Arbeit der Ortsvereine. Nicht unerwähnt ließ sie die Integrationsarbeit im Bund und Land, wobei die Kommunen vor Ort Großartiges leisten. Inhaltlich wäre die SPD gut aufgestellt und sie freue sich schon auf einen guten Wahlkampf im nächsten Jahr.

Das Protokoll der vergangenen Hauptversammlung trug Christian Siebinger vor. Darüber hinaus gab er einen Tätigkeitsbericht der Fraktion ab. Der Hauptversammlung folgte eine Klausurtagung. Alle zwei Monate traf sich die Vorstandschaft mit den Gemeinderatsmitgliedern zum Austausch. Dieser sollte intensiviert und die Mitglieder mit einbezogen werden, war der Wunsch einiger Mitglieder.


Die Mitgliederzahl blieb stabil, war die Aussage von Arne Müller. Für neue Impulse an die noch junge Vorstandschaft werden gerne angenommen. Für jeden Hinweis wäre man dankbar.

Nachrücker für Johannes Mönch ist Andreas Heller, der gleich als Fraktionsvorsitzende ab Januar fungiert. Er ging auf alle Gemeinderatssitzungen ein, wobei er die Änderung der Wassersatzung, die neuen Baugebiete in Meeder, Beuerfeld und Mirsdorf, die Stromtrasse P 44 (neu), dem Behinderten gerechten Umbau des Rathauses sowie die Erstellung einer Straßenprioritätenlisteließ er nicht unerwähnt. Trotz der geplanten Flugplatzes in Neida nahe der Trasse liegt eine Bauanfrage der Gemeinde vor. Bauanträge liegen von der Firma Babucke für eine LKW-Waschanlage und eine Erweiterung der Firma Hatzel sowie Hamül vor. Die Verlegung für das schnelle Internet hat bereits begonnen. Die großzügige Breitbandförderung ermöglicht den Ausbau in allen Gemeindeteilen.


Gerald Göhring, der das Amt des dritten Bürgermeisters inne hat, sprach ebenfalls die vorgesehenen und bereits vollzogenen Projekte an. Das Regenwasser-Rückhaltebecken in Kösfeld, das Kosten von 1,2 Millionen Euro versucht und die Kläranlage mit über sechs Millionen Euro wird die Gemeinde in den nächsten Jahren stark belasten und keine größeren Investitionen mehr zulassen, auch wenn zu den Projekten Zuschüsse erwartet werden und die Erhöhung der Abwassergebühr bereits vollzogen ist. Die Arbeit innerhalb der Fraktionen funktioniere gut, war seine Aussage. Die Sitzungen sind effektiv und in kurzer Zeit die anstehenden Programmpunkte abgearbeitet. Zwischen den drei Bürgermeistern bestehe ein guter Austausch, wobei das Vertrauen gepflegt wird. Das Geschaffene wurde gemeinsam mit den Gemeinderatsmitgliedern geschultert. Allerdings wünschte er sich mehr geschlossen und aktiv als SPD zu präsentieren und aufzutreten.


Die Einnahmen und Ausgabe gab Schatzmeisterin Julia Truckenbrodt bekannt. Als Prüfer fungierten Silvia Schwarz und Josef Brunner. Die Entlastung erfolgte einstimmig.


Als designierte Bundestagskandidatin für Coburg und Kronach stellte sich Doris Aschenbrenner aus Rödental vor. Seit ihrer Studienzeit widmet sie sich der sozialen Gerechtigkeit. Für „Zeit für gute Arbeit“ sollten jungen Leute gewonnen werden.
Seinen Dank für die gute Arbeit sprach Kreisvorsitzende Carsten Höllein der jungen Vorstandschaft aus. Der Digitalisierung und dem Facebook sollte man sich nicht verschließen. Junge Leute nutzen die modernen Medien. Auch er plädierte für Solidarität und für Mitgliederwerbung.

Wahlen
Das Amt des 1. Vorsitzende begleitet weiterhin Arne-Lars Müller, Stellvertreter Oliver Anding, Schriftführer Christian Siebinger, Schatzmeisterin Julia Truckenbrodt. Als Beisitzer fungieren Gerald Göhring, Josef Brunner, Michael Ehrmann, Silvia Schwarz und Andreas Heller. Zu Revisoren wurden Susanne Ehrmann und Ottmar Hütter gewählt.

Als Delegierte zur Bundeswahlkreiskonferenz wurden gewählt: Julia Truckenbrodt Arne-Lars Müller, Oliver Anding und Silvia Schwarz.
Als Delegierte vertreten für den Kreisverband Christian Siebinger, Silvia Schwarz, Oliver Anding, Arne-Lars Müller und Julia Truckenbrodt.
Für den Unterbezirk gehören zu den Delegierten Oliver Anding, Elke Fuchsberger, Arne-Lars Müller und Julia Truckenbrodt.
Die wieder gewählte Vorstandschaft auf dem obigen Foto mit von links: Kreisvorsitzende Carsten Höllein, Julia Truckenbrodt, Oliver Anding, designierte Bundestagskandidatin Doris Aschenbrenner, Arne-Lars Müller und Christian Siebinger.

15.06.2016 | Ortsverein von SPD Meeder

Brigitte Mönche 70. Geburtstag

 
Jubelschar zum 70. Geburtstag Brigitte Mönche

Karin Günther, Gerald Göhring, Michael Ehrmann, sowie der Kreisvorsitzende Carsten Höllein überbrachten dem Meederer "SPD-Urgestein" Brigitte Mönch, der ehemaligen Ortsvorsitzenden, 3. Bürgermeisterin, Gemeinderätin und Kreisrätin der SPD, die besten Geburtstagswünsche.

Von deinem SPD-OV alles, alles Gute, liebe Brigitte!!

11.10.2015 | Ortsverein von SPD Ahorn

Kommunalpolitischer Spaziergang

 

24 Interessierte sind heute der Einladung des SPD Ortsverein zum kommunalpolitschen Spaziergang von Eicha nach Witzmannsberg gefolgt.

Nach einer kurzen Begrüßung durch Matthias Aust (Vorsitzender SPD Ortsverein Ahorn, Gemeinderat), Martin Finzel (1. Bürgermeister Gde. Ahorn) und Hubert Becker (Vorsitzender Fraktion SPD/Freie Wähler, Gemeinderat) machte sich die Gruppe zusammen mit 5 Gemeinderäten der Fraktion SPD/Freie Wähler und einem Gemeinderat der Fraktion CSU/BV am Feuerlöschteich in Eicha mit Ziel Freizeitzentrum Witzmannsberg auf den Weg.

Auf dem Spaziergang wurden Themen wie der Stand der Planungen zum Bau einer Rettungsleitstelle und möglicherweise eines Feuerwehrhauses in Schorkendorf, oder neue mögliche Bestattungsformen am Friedhof in Eicha besprochen.

Angesprochen von Matthias Aust auf den verwahrlosten Zustand des Geländes des ehemaligen katholischen Kindergartens in Eicha, erläuterte Martin Finzel zunächst die Hintergründe zur Schließung des Kindergartens und wies darauf hin, dass die Pflege des Grundstücks dem Eigentümer bzw. Pächter (Verein Waldorf-Kindergarten) obliege. Es seien schon Versuche der Einflussnahme durch die Gemeinde unternommen worden.

Weitere Gesprächsthemen vor Erreichen des Freizeitzentrums waren der Aktivrastplatz am Gelände der Sportvereinigung Eicha, sowie die aktuell rundum positive Situation bei der Unterbringung von Flüchtlingen im Gemeindegebiet.

Großes Interesse zeigten die Spaziergänger am Stand der Planungen zur Sanierung des Freizeitzentrums Witzmannsberg.

Nach dem gegenwärtigen Sachstand ist klar, dass die ehemals favorisierte Sanierung des Gesamtkomplexes (Kulturhalle, Gastronomie und Hallenbad/Sauna) am Standort Witzmannsberg aus finanziellen Gründen nicht realisierbar ist.

Bürgermeister, Verwaltung und Gemeinderat versuchen derzeit innerhalb eines tragfähigen Finanzrahmens eine Lösung zu finden, die sowohl den Bedürfnissen am Standort Witzmannsberg als auch dem Wunsch nach einem Lehrschwimmbecken gerecht wird.

Verschiedene Szenarien, so auch der Bau eines Lehrschwimmbeckens im Rahmen einer ebenfalls anstehenden Generalsanierung an der Johann-Gemmer Grundschule in Ahorn werden gegenwärtig völlig ergebnisoffen geprüft. Martin Finzel führt derzeit in München und Bayreuth Gespräche, mit dem Ziel, die bestmögliche Förderkulisse für das Projekt zu finden. Das Vorliegen von Ergebnissen erwartet Martin Finzel für Ende November. Ziel sei es, eine Lösung für den Bau einer Kulturhalle mit Gastronomie, sowie eines Lehrschwimmbeckens präsentieren zu können. Mit diesen Ergebnissen werde er dann in Bürgerversammlungen gehen.

Matthias Aust machte deutlich, dass aus seiner Sicht die Berücksichtigung eines Gastronomiebetriebs in der Sanierungsmaßnahme wirtschaftlich nicht abzubilden sei.

Er wies darauf hin, dass es zu diesem Aspekt durchaus abweichende Einschätzungen im Gemeinderat gäbe.

Für die bei Sanierung des Gastronomiebetriebs anfallenden erheblichen Mehrkosten müsste die Gemeinde zur Refinanzierung vom zukünftigen Pächter, selbst bei entgegenkommender und wohlwollender Kalkulation, einen entsprechend hohen Pachtzins verlangen.

Aus seiner Sicht sei es unter diesen Vorzeichen für einen potenziellen Pächter unrealistisch, am Standort Freizeitzentrum mit einem Gastronomiebetrieb auf Dauer wirtschaftlich arbeiten zu können. Selbst wenn sich ein Pächter fände, bestünde für die Gemeinde immer ein großes finanzielles Ausfallrisiko.

Bei Sonnenschein guter Laune, Kaffee, Kuchen und angeregten Diskussionen endete der Spaziergang am Freizeitzentrum.

30.09.2015 | Ortsverein von SPD Ahorn

Kommunalpolitischen Spaziergang

 

Der SPD Ortsverein Ahorn lädt herzlich ein zum kommunalpolitischen Spaziergang mit 1. Bürgermeister Martin Finzel und der Fraktion SPD/Freie Wähler.

Termin: 11.10.2015
Treffpunkt: Dorfteich Ortseinfahrt Eicha
Beginn: 13:00 Uhr

Unser Spaziergang führt rund um die Ortsteile Eicha und Witzmannsberg vorbei an Orten kommunalpolitischen Interesses. Bürgermeister Martin Finzel und Mitglieder der Fraktion SPD/Freie Wähler werden Sie vor Ort aus erster Hand zu Hintergrund und Sachstand der verschiedenen gemeindlichen Projekte informieren.

Eine Rast bei Kaffee & Kuchen bietet Gelegenheit zur Erholung und zum gegenseitigen Gedankenaustausch.

Gegen 15:00 Uhr wird unser Spaziergang am Trächer Waldstadion zum Fußball-Lokalderby Spvg Eicha - Spvg Ahorn enden.

Mitglied werden!

Soziale Netzwerke

www.facebook.com/SPDbamberg www.twitter.com/spd_bamberg

Wer ist Online

Jetzt sind 1 User online

Counter

Besucher:57796
Heute:14
Online:1