30.04.2020 | Kommunalpolitik von SPD Oberfranken

SPD Oberfranken: Zeit des Wechsels - Zeit für Neues.

 

Ich danke allen kommunalen Mandatsträger*innen der demokratischen Parteien in Oberfranken, die mit Ablauf des heutigen Tages aus ihren Ämtern ausscheiden.

Ihr habt über Jahre, zum Teil auch Jahrzehnte Verantwortung in den Gemeinde- und Stadträten aber auch den Kreistagen übernommen und euch getraut, Gesicht zu zeigen. Ihr seid wahre Baumeister*innen der Demokratie, denn ihr habt unten an ihrem Fundament gebaut und es gefestigt.

Das Gleiche gilt für die (Ober-)bürgermeister*innen und Landräte, deren Amtsperiode heute um Mitternacht endet. Ihnen gilt mein höchster Respekt.

Allen, die mit dem 1.5. neu einsteigen in die Rats- und Kreistagsarbeit oder als (Ober-)bürgermeister*innen ihren Dienst antreten, wünsche ich den Mut, Neues zu wagen und sich mit ihren Ideen einzubringen, Schwierigkeiten zu überwinden und vor allem Ausdauer und Geduld. Kommunalpolitik ist kein Sprint, sondern ein Langstreckenlauf.

Allen Vertreter*innen der demokratischen Parteien rufe ich daher ein herzliches Glückauf zu, so wie es in der SPD üblich ist.

Auf eine gute Zusammenarbeit in schwierigen Zeiten!

Euer
Jörg Nürnberger 
Vorsitzender der OberfrankenSPD

04.03.2020 | Kommunalpolitik

"Ramadamma" um den Esbacher See

 
Esbacher See

Getreu unserem Motto starten wir am 07. März zu einem „Ramadama“ und laden alle Bürgerinnen und Bürger an den Esbacher See ein. Gemeinsam mit euch wollen wir etwas für unsere Umwelt tun und eine Müllsammelaktion rund um unser Erholungsgebiet Tongrube ab 13:00 Uhr durchführen. Fürs leibliche Wohl wird gesorgt. Natürlich bietet die Aktion auch eine gute Möglichkeit mit unseren Kandidatinnen und Kandidaten ins Gespräch zu kommen und diese näher kennen zu lernen.

Wir freuen uns auf ihren Besuch

07.12.2019 | Kommunalpolitik

Spendenübergabe des SPD Ortsvereins an Schule

 
Von links: Dietmar Baumgärtner, Ingeburg Grill, Katja Wöhner, Heide-Marie Wimmer und Detlef Wilhelm vom SPD-Ortsverein b

„Wir sind wirklich erfreut und dankbar für diese Unterstützung der 5 Klassen unserer Schule“, sagte Direktorin Frau Jahn, als sie die 500-Euro-Spende des SPD-Ortsvereins Dörfles-Esbach am Nikolaustag 2019 entgegennehmen konnte. „Wir freuen uns, dass durch so eine Spende für einkommensschwache Familien auch der Besuch des Schullandheimes ermöglicht wird. „Hier ist jeder Cent gut angelegt – nämlich in den Kindern.“ So der SPD-Ortsverein  Dörfles-Esbach.

Das Geld kam im Rahmen der SPD Mitarbeit bei gemeinschaftlichen Veranstaltungen der örtlichen Vereine im Laufe der Jahre zusammen und wurde nun einem sozialen Zweck zugeführt.

Detlef Wilhelm

Kom. Vorstand SPD-Ortsverein Dörfles-Esbach

11.03.2019 | Kommunalpolitik von SPD Oberfranken

Natascha Kohnen würdigt Dr. Ulrich Maly als "hervorragenden OB"

 
Natascha Kohnen und Dr. Ulrich Maly

Natascha Kohnen, MdL, Landesvorsitzende der BayernSPD, und Uli Grötsch, MdB, Generalsekretär der BayernSPD, kommentieren die Ankündigung von Uli Maly, Oberbürgermeister der Stadt Nürnberg, bei der Kommunalwahl 2020 nicht mehr als Kandidat für das Amt antreten zu wollen. 

Natascha Kohnen, MdL, Landesvorsitzende der BayernSPD:

"Er ist für mich nicht nur ein hervorragender OB, sondern ein enger Vertrauter und auch Freund - und seine Entscheidung kann ich nachvollziehen und respektiere ich zutiefst. Aber zur Ehrlichkeit gehört, dass ich sie auch bedauere."

Uli Grötsch, MdB, Generalsekretär der BayernSPD:

"Schade, dass er aufhört, das waren extrem gute und erfolgreiche Jahre! Der Name und die Politik von Uli Maly werden wohl für immer mit der Stadt Nürnberg verbunden bleiben. Und moderner, sympathischer und erfolgreicher Kommunalpolitik. Danke für alles, lieber Uli!"

29.04.2016 | Kommunalpolitik von SPD Coburg-Land

Kreis-SPD will Ortsumgehung Tambach

 

Eine Aufnahme der Ortsumfahrung Tambach in den vordringlichen Bedarf des neuen Bundesverkehrswegeplans fordert der SPD-Kreisverband Coburg-Land in einer Pressemitteilung. Der geschäftsführende SPD-Kreisvorstand hat sich mit dem wichtigen Thema beschäftigt. Im Entwurf des Bundesverkehrswegeplans ist die Ortsumgehung Tambach als unwirtschaftlich angesehen und daher nicht aufgenommen worden. „Der Bedarf ist aus unserer Sicht ganz klar vorhanden“, hält SPD-Kreisvorsitzender Carsten Höllein entgegen.

Mitglied werden!

Soziale Netzwerke

www.facebook.com/SPDbamberg www.twitter.com/spd_bamberg

Wer ist Online

Jetzt sind 1 User online

Counter

Besucher:57796
Heute:21
Online:1