09.02.2020 | Wahlen

Gemeinderatswahl 15.03.2020

 
Unsere Kandidaten 2020

SPD / Freie Liste Dörfles-Esbach


Dörfles-Esbach ist ein attraktiver Ort zum Leben und doch gibt es noch einiges, das verbessert werden kann. Unser Ziel ist es, jeder Bürgerin und jedem Bürger, ob Jung oder Alt, ein angenehmes und sicheres Leben in Dörfles-Esbach zu ermöglichen.

Unser Slogan: Nicht reden, sondern handeln!


Wir benötigen bezahlbaren Wohnraum, der an die Lebensumstände angepasst ist.


Wir machen uns stark, in unserem Ort eine Sozialstation zu schaffen bzw. betreutes Wohnen zu etablieren.

Unser Ziel ist es auch, Angebote für Kinder, junge Erwachsene, Erwachsene und
Seniorinnen und Senioren mit Augenmerk auf das neu geplante Bürgerhaus auszubauen und neue Möglichkeiten zu erschließen.


Ein wichtiger Punkt bildet die Entspannung der Verkehrssituation. Dafür muss das Städtebauliche Entwicklungskonzept in seinen Ausführungen weiter vorangetrieben werden. Dazu gehört zum Beispiel die Verkehrsberuhigung in der Neustadter Straße.


Zu guter Letzt wollen wir das gute Miteinander, wählergruppenübergreifend schützen und weiter zum Wohle aller ausbauen. Denn nur wenn der Gemeinderat wie eine Einheit hinter Dörfles-Esbach steht, können Projekte gestemmt und verwirklicht werden. Anknüpfend an die letzten Jahre ist uns deshalb eine gute konstruktive Zusammenarbeit im Gemeinderat wichtig.


Wir Bewerber auf der SPD-Liste leben gerne in Dörfles-Esbach und hoffen durch unseren Einsatz die Lebensqualität für alle Bürgerinnen und Bürger noch weiter zu steigern.


Getreu unserem Motto starten wir damit bereits am 07. März und laden alle Bürgerinnen und Bürger zu einem „Ramadama“ an den Esbacher See ein. Gemeinsam mit euch wollen wir etwas für unsere Umwelt tun und eine Müllsammelaktion rund um unser Erholungsgebiet Tongrube ab 13:00 Uhr durchführen. Fürs leibliche Wohl wird gesorgt. Natürlich bietet die Aktion auch eine gute Möglichkeit mit unseren Kandidatinnen und Kandidaten ins Gespräch zu kommen und diese näher kennen zu
lernen.


Passend zu unserer Aktion verzichten wir der Umwelt zuliebe auf Werbeplakate innerhalb unserer Ortsgemeinde.


Unser Aufruf an Alle: Engagiert euch und geht am 15. März zur Wahl, denn nur wer seine Stimme abgibt, kann aktiv mitbestimmen.

09.02.2020 | Kommunalpolitik von SPD Großheirath

Vorstellung der Kandidatinnen und Kandidaten für die Kommunalwahl 2020

 

Der SPD - Ortsverein Großheirath lädt alle interessierten Bürgerinnen und Bürger zu den nachfolgend aufgeführten Terminen recht herzlich ein:

18.02.2020 / 19:00 Uhr Schützenhaus Großheirath

27.02.2020 / 19:00 Uhr Sportheim Rossach

02.03.2020 / 19:00 Uhr Gasthaus Fischer Neuses an den Eichen

Wir möchten die Gelegenheit nutzen und Ihnen unsere Kandidatinnen und Kandidaten der Gemeinde- und Kreistagsliste der SPD sowie unser Wahlprogramm für die kommende Legislaturperiode vorzustellen. 

Auf Ihren Besuch freuen sich Kandidatinnen und Kandidaten

05.01.2020 | Ortsverein von SPD Großheirath

Nominierungsversammlung für die Kommunalwahl 2020

 

Am 16.12.2019 fand in unserem Vereinslokal Fischer in Neuses an den Eichen die Nominierungsversammlung für die Kommunalwahlen im März 2020 statt. Nach der Begrüßung durch unsere Vorsitzende Ulrike Gunsenheimer führte der Kreisvorsitzende Carsten Höllein als Versammlungsleiter routiniert durch die Veranstaltung. Im Ergebnis wurden alle 14 Kandidaten sowie die beiden Ersatzkandidaten einstimmig bestätigt. Im Anschluss dankte Rainer Matthe allen Kandidaten für ihre Bereitschaft, für ein öffentliches Amt zu kandidieren. Dies ist in der heutigen Zeit nicht selbstverständlich. 

Jetzt gilt es, durch einen engagierten Wahlkampf zumindest die drei derzeitigen Sitze im Gemeinderat Großheirath zu verteidigen.

Das Bild zeigt (v.l.n.r.) Jürgen Alt (Vorsitzender unseres Nachbarortsvereins Itzgrund), Carsten Höllein (SPD-Kreisvorsitzender), Marco Buff (Gemeinderat), Ulrike Gunsenheimer (Orstvorsitzende, Gemeinderätin, Kreisrätin), Martin Dorn, Maria Geist, Stefan Dinkel, Johannes Höh (Gemeinderat), Christian Matthe, Corinna Zier, Rainer Matthe, Silke Dorn, Ute Florschütz (Ortsverein Itzgrund)

 

14.12.2019 | Soziales von SPD Oberfranken

Die Arbeiterwohlfahrt wird 100 Jahre alt

 
Marie Juchacz. © Foto: AWO Duisburg

Sozialreformerin und Frauenrechtlerin: Am 13.12.1919 hat Marie Juchacz, die erste weibliche Abgeordnete, die vor der Weimarer Nationalversammlung gesprochen hat, die Arbeiterwohlfahrt (AWO) geründet: „Dieses Datum bedeutet gleichzeitig den Start ins ,Jubiläumsjahr‘ der bayerischen AWO, die sich in den folgenden Monaten formierte. Längst ist sie eine der großen gesellschaftlichen Organisationen im Freistaat, die von 60.000 Mitgliedern, 33.000 hauptamtlichen Beschäftigten und 13.500 regelmäßig Engagierten getragen wird“, bilanziert Thomas Beyer, Landesvorsitzender der AWO in Bayern und stellvertretender Präsident der AWO bundesweit. 

Unleugbar sei die bayerische AWO heute ein Sozialunternehmen, dennoch: „Unsere Mitglieder geben der AWO die Legitimation für ihr öffentliches Handeln, sie erwarten, dass sie sich zu gesellschaftspolitischen Themen positioniert und maßgeblich zur gleichberechtigten Teilhabe aller Bürger*innen beiträgt. Um dem gerecht zu werden, gilt es, nicht nur andere zu hinterfragen, sondern auch eigenes Tun zu reflektieren“, erklärt der AWO-Chef. 

Vor diesem Hintergrund sei auch die Publikation konzipiert, die 2020 erscheinen soll und die den  Arbeitstitel „AWO Bayern 1920 bis 2020 – Bilanz und Perspektiven“ trägt.

Mitglied werden!

Soziale Netzwerke

www.facebook.com/SPDbamberg www.twitter.com/spd_bamberg

Wer ist Online

Jetzt sind 1 User online

Counter

Besucher:57793
Heute:33
Online:1